Seniorengerechtes Wohnen

So leben, wie ich es will!

Von Tobias Lemser · 2019

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen zu können, ist unser aller Wunsch. Doch was, wenn es die Gesundheit nicht mehr zulässt oder Haus, Hof und Garten zu groß werden? Das Gute: Im Vergleich zu früher steht heute eine Vielzahl an Wohnformen zur Verfügung – alle mit der Option, Pflegeleistungen in Anspruch zu nehmen.

Lachender Senior in seinem Sessel
Individuelle Wohnkonzepte werden dem Seniorenheim vorgezogen. Foto: iStock/jacoblund

Wie werde ich im Alter wohnen? Eine Frage, die sich uns eines Tages automatisch stellen wird, doch sind wir ehrlich: Gern denken wir nicht an diese Lebensphase, erst recht nicht, wenn wir uns noch fit fühlen. Selbst Ältere schieben dieses Thema lange vor sich her. Klar ist aber auch: Bevor uns andere, etwa aufgrund von Krankheit, die Entscheidung abnehmen, raten Experten, das Heft selbst und vor allem rechtzeitig in die Hand zu nehmen. 

Alt und Jung unter einem Dach

Fakt ist: Die Bedürfnisse und Wünsche haben sich stark verändert – auch weil die betroffene Altersklasse heute zu einem viel späteren Zeitpunkt gebrechlich und hilfsbedürftig wird. Anstatt im klassischen Alten- und Pflegeheim zu wohnen, wie wir es von früher als quasi alternativlose Wohnform kennen, bevorzugen Ältere heute individuellere Wohnkonzepte – ein Trend, den Sozialunternehmen erkannt und ihre Angebote an die neuen Ansprüche angepasst haben. Welche Wohnform am besten ankommt, wollte das Marktforschungsinstitut Dialego in einer im Juni 2018 unter 1.000 Teilnehmern durchgeführten Befragung herausfinden. Demnach schnitten über alle Altersgruppen hinweg Mehrgenerationenhäuser mit 56 Prozent als beliebteste Wohnform im Alter am besten ab – ein Konzept, bei dem sich Menschen aller Generationen helfen und ihre Freizeit miteinander verbringen. Dahinter rangiert mit 55 Prozent das Wohnen mit Service, gefolgt von der Pflege-WG mit 49 Prozent. Hier führen mehrere Senioren eine selbstbestimmte Wohn- oder Hausgemeinschaft, mit der Möglichkeit auf Pflegeleistungen zurückzugreifen.

Seniorengerechtes Wohnen: Ein Hauch von Luxus

Im Vergleich zu früheren Jahren sind die Wohnformen inzwischen vielfältig: ob häusliche Pflege, Betreutes Wohnen oder Seniorenresidenzen, der gehobeneren Variante von betreuten Wohnanlagen. Das Besondere: Die Wohnmodelle erinnern eher an ein Hotel als an ein Altenheim. In bester Wohngegend gelegen, sind die Wohnungen zumeist qualitativ hochwertig ausgestattet, etwa in Form kleiner Appartements – ohne im entscheidenden Moment auf Hilfe in jeglicher Form verzichten zu müssen, was den Bewohnern ein Gefühl von Sicherheit gibt. Ebenso zur luxuriösen Ausstattung zählen Sauna, Schwimmbad sowie ein umfassender Kultur- und Freizeitbereich. Damit es jedoch mit einem Platz in den gefragten Seniorenresidenzen klappt, ist es ratsam, sich frühzeitig mit der Materie zu beschäftigen – auch was die Preise angeht. Da diese regional stark variieren können, macht sich sorgfältiges Vergleichen bezahlt.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 36
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesund und schmerzfrei leben
    [micro_image] => 4611
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1474976944
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1569404062
    [micro_cID] => 1238
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)